Neues aus Uganda

Hallo ihr Lieben,

Die Kinder sind da 🙂 Endlich!

Welch Große Freude 🙂

Es war sehr bewegend fĂŒr uns alle. Besonders natĂŒrlich fĂŒr Aaron und mich. Vor einigen Jahren haben wir uns fĂŒr das Projekt entschieden, haben alles geplant und sind praktische Schritte gegangen. Jetzt leben in dem ersten Kinderhaus Kinder. Das ist unbeschreiblich schön! Gott sei die Ehre!

Ankommen und Einleben

Als der Anruf von Aaron kam, dass sie nicht mehr weit entfernt sind stieg die Aufregung. Ich musste mich tatsĂ€chlich kneifen um sicher zu sein, dass das gerade alles wirklich passiert 🙂 Nach einer kurzen BegrĂŒĂŸung, haben wir sie mit George und Rose allein gelassen. Als wir spĂ€ter zur Kleideranprobe dazu kamen wurde bereits viel gelacht. Jeder durfte sich ein Kuscheltier aussuchen und die Betten wurden aufgeteilt. Das war sehr schön und ein unvergesslicher Moment. Vielen Dank an alle Spender! Das Einleben lief viel besser als erwartet. Die Kinder sind sehr schnell aufgeblĂŒht und fĂŒhlen sich sichtlich wohl. George und Rose machen eine tolle Arbeit. Es bestĂ€tigt uns, dass unsere Entscheidung fĂŒr sie als Eltern gut und richtig war.

Arztbesuch

Die erste Woche war von Krankheit geprĂ€gt. Malaria, Typhus und eine starke ErkĂ€ltung hatten sich breit gemacht. Wir haben alle Ă€rztlich untersuchen und behandeln lassen. Ich habe bei uns Injektionen weiter fĂŒhren dĂŒrfen. Wir bekommen die Medikamente mit, da ich Krankenschwester bin. Das spart uns viel Zeit und auch Fahrtkosten, die es sonst brĂ€uchte um tĂ€glich zur Klinik zu fahren. Wir freuen uns, dass mittlerweile alle fit sind.

ErnÀhrungszustand

Dass die Kinder unterernĂ€hrt waren wussten wir. Dennoch ist es etwas anderes 8 Kinder mit HungerbĂ€uchen vor Dir zu haben. Schon jetzt sind die BĂ€uche deutlich zurĂŒck gegangen. Es ist sehr schön so schnell eine Besserung sehen zu dĂŒrfen.

Herausforderungen

NatĂŒrlich brachte das Ankommen der Kinder auch Herausforderungen und Verantwortung mit sich. StĂŒck fĂŒr StĂŒck mĂŒssen wir sehen wie es lĂ€uft, wo etwas angepasst oder verĂ€ndert werden muss. Dazu laufen immer wieder GesprĂ€che vor allem mit George und Rose um RĂŒckmeldung zu bekommen. Sie sind am engsten an den Kindern dran und guter Austausch ist wichtig. Dabei lerne auch ich immer wieder dazu. Zb. Hatte ich nicht darĂŒber nachgedacht, dass ein Kind aus dem Bett fallen könnte, weil es noch nie auf einer Matratze geschlafen hat. Herzlich Willkommen in Uganda. Mein deutscher Horizont wird so oft durch die RealitĂ€t hier erweitert.

Sprache

Die Kinder sprechen Lugizu. Hier wird Luganda geredet. Das macht das ganze natĂŒrlich schwieriger. Die zwei Ă€ltesten MĂ€dchen können etwas Luganda und ĂŒbersetzen. Das hilft sehr. Ansonsten wird mit HĂ€nden und FĂŒĂŸen geredet und dabei immer wieder auch gelacht. Eine unserer BĂŒromitarbeiterinnen spricht ebenfalls Lugizu. In wichtigen Themen hilft sie uns zu ĂŒbersetzen.
Ansonsten unterrichtet George 1-2 mal tĂ€glich englisch. Es macht allen großen Spass und sie freuen sich immer, wenn sie mich auf englisch grĂŒĂŸen oder anreden können.

Schule

George hat eine Tafel gebastelt. Ich bin begeistert und die Kinder auch 🙂 Ein Klassenzimmer dieser Art ist in Uganda keinen Seltenheit. Laut Rechtlicher Grundlage durften sie sich einen Monat bei uns einleben und zu Hause bleiben. Ab dann mĂŒssen sie zur Schule gehen. Die Vorbereitungen laufen. Aaron hat eine geeignete Schule ausgesucht und die Schulmaterialien wurden gekauft. Die Aufregung steigt ĂŒber den anstehenden Schuleinstieg 🙂

Jedes der Kinder hat einen Paten. Wir freuen uns riesig!
Vielen Dank an jeden Einzelnen!

Auto benötigt

Letze Woche ist unser Auto mit Motorschaden liegen geblieben. Das war sehr Ă€rgerlich vor allem da es ĂŒberwiegend fĂŒr Havilah benutzt wurde. Fahrten zum Krankenhaus, den Schulen und Patenfamilien, unserem neuen Land und EinkĂ€ufe stehen regelmĂ€ĂŸig an. Da wir auf ein Auto angewiesen sind möchten wir gerne ein Auto fĂŒr Havilah kaufen.

Wer uns dabei unterstĂŒtzen mag kann eine allgemeine Spende tĂ€tigen oder im Betreff “Auto” angeben.
Vielen Dank!

Patenschaften

Wir konnten abgesehen von den 8 Kindern 3 weitere Paten finden. Alle zusammen werden nÀchste Woche eingeschult. Vielen Dank!

Wenn auch du Pate werden möchtest melde dich hier:info@havilah-mission.com

Von den Wagaba`s

Wir haben wieder KĂŒken. Dieses Mal waren es 7. Leider sind nur noch 5 am Leben. Auch das gehört dazu wenn man Tiere hat.
Eines der Ă€lteren HĂŒhner wurde als Geburtstagsgeschenk fĂŒr Lisa geschlachtet als sie zu Besuch war. Kann auch nicht jeder behaupten ein Huhn geschenkt bekommen zu haben 🙂

Meline und ich kommen Ende November bis Anfang Januar nach Deutschland.

Wer uns treffen mag darf sich gerne melden 😉

Wir freuen uns auf euch!

Ganz liebe GrĂŒĂŸe aus Uganda